Logo Schwangerenberatung

 

Aktuelle Terminhinweise

 

 

 
  • Säuglingspflegekurs - jeweils im Frühjahr und im Herbst -
    Sie erwarten Ihr erstes Kind und haben keine oder wenig Erfahrung im Umgang mit einem Neugeborenen?
    Um Ihnen ein wenig mehr Sicherheit im Umgang mit ihrem Baby zu geben, laden wir Sie herzlich ein, an einem unserer Säuglingspflegekurse teilzunehmen, die zweimal im Jahr stattfinden.
    Sie erhalten dabei Informationen zur Ausstattung, zur Pflege und zum sicheren Umgang mit dem Kind.
    Neben der Möglichkeit praktisch zu üben, haben Sie auch genügend Zeit, sich mit anderen Vätern und Müttern auszutauschen.
    Kursverlauf: 3 Abende jeweils von 18.00 – 20.00 Uhr
    Kursort: Gesundheitsamt Weiden, Maistr. 7-9, Erdgeschoss, Weiden
    Kursleiterin: Jutta Harbig, Kinderkrankenschwester
     
    Anmeldung:
    Telefonisch unter 0960279-6190 oder -6010 oder
    per E-Mail: CMuecke@neustadt.de

    Die Teilnahme ist kostenlos!

     
  • Vorträge zum Thema Kindergesundheit

     
    25.10.2016 – „Asthma bronchiale und Bronchitis im frühen Kindesalter“
    08.11.2016 – „Neurodermitis im Säuglings- und Kleinkindalter“

    Referentin: Frau Dr. Almuth Fischer, Funktionsoberärztin in der Kinderklinik Weiden
    Kursort: Volkshochschule Vohenstrauß, Weinbergerstr.12, Vohenstrauß
    Beginn: 19.00 Uhr
    Die Teilnahme ist kostenlos – Anmeldung nicht erforderlich
     
    mehr 

    29.09.2016 – „Signale von Babys richtig verstehen“
    20.10.2016 – „Förderung der gesunden psychischen Entwicklung von Kleinkindern“
    Referentin: Frau Regina Träger, Dipl. Pädagogin, Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle Weiden/Neustadt
    11.10.2016 – „Häufige Krankheitssymptome im Säuglings- und Kleinkindalter“

    Referentin: Frau Dr. Almuth Fischer, Funktionsoberärztin in der Kinderklinik Weiden
    Kursort: Mehrgenerationenhaus, Schulstr. 18, Grafenwöhr
    Beginn: 19.00 Uhr
    Die Teilnahme ist kostenlos – Anmeldung nicht erforderlich

    mehr
     

  • Informationsstand für schwangere Frauen und Paare 
    Wissenswertes über rechtliche und finanzielle Ansprüche vor und nach der Geburt eines Kindes, wie z.B.:
    • Elternzeit / Elterngeld
    • Mutterschaftsgeld
    • Unterhalt / ALG II
    • weitere Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten, sowie über die jeweiligen Voraussetzungen
     
    Kostenloses Infomaterial und Broschüren
     
    wann: 
    im Rahmen der Informationsveranstaltungen des Klinikums Weiden für schwangere Frauen und Paare im Anschluss an die Kreißsaalbesichtigungen an jedem 2. und 4. Dienstag im Monat 
     
     
    wo:
    Klinikum Weiden, 2. Stock vor der Entbindungsstation
     
     
  • Außensprechtage des ZBFS (Zentrum Bayern Familie und Soziales, Regensburg)
    mit Möglichkeit der Abgabe des Antrages auf Elterngeld und Landeserziehungsgeld
    Termine (jeweils ab 13:00 Uhr -15:30 Uhr):

    Jeweils Mittwoch:
    06.07.2016
    03.08.2016
    07.09.2015
    05.10.2016
    02.11.2016
    07.12.2016 

 

Aktuelle Themen

  • Betreuungsgeld – künftig Bayrisches Betreuungsgeld

    Der Landtag hat am 1. Juni 2016 das Gesetz zum Bayerischen Betreuungsgeld beschlossen, das nach seiner Verkündung am 22. Juni 2016 in Kraft tritt:
     

    Das Bayerische Betreuungsgeldgesetz (BayBtGG) sieht damit einen nahtlosen Übergang von der Bundes- zur Landesleistung vor. Das heißt, das Betreuungsgeld wird Eltern, die die Anspruchsvoraussetzungen erfüllen, auch rückwirkend - längstens bis zum 1. Januar 2015 - bewilligt und ausgezahlt.
     
    Anspruch auf Bayerisches Betreuungsgeld hat, wer
    • seine Hauptwohnung oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Freistaat Bayern hat,
    • mit seinem Kind in einem gemeinsamen Haushalt lebt,
    • dieses Kind selbst betreut und erzieht,
    • für dieses Kind im Zeitpunkt der Antragstellung die entsprechende Früherkennungsuntersuchung für Kinder (U6) gemäß den Kinder-Richtlinien durchgeführt hat,
    • für das Kind keine öffentlich geförderte Kinderbetreuung in Anspruch nimmt und
    • die Einkommensgrenze im Kalenderjahr vor der Geburt des Kindes nicht überschreitet.
     
    Das Bayerische Betreuungsgeld beträgt monatlich 150 Euro für jedes Kind und wird maximal für 22 Monate, längstens bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres gewährt. Bei Mehrlingen besteht Anspruch für jedes Kind.
    Es kann grundsätzlich ab Beginn des 15. Lebensmonats des Kindes bezogen werden (in Ausnahmefällen auch vor dem 15. Lebensmonat - Voraussetzung ist, dass die Eltern die maximale Bezugszeit des  Elterngeldes bereits ausgeschöpft haben).
    Ab dem 15. Lebensmonat können auch Bayerisches Betreuungsgeld und ElterngeldPlus beziehungsweise Partnerschafts-Bonusmonate oder Bayr. Landeserziehungsgeld gleichzeitig bezogen werden.
    Eine gegenseitige Anrechnung erfolgt nicht.

    Der Antrag wird den Eltern unaufgefordert an die der Elterngeldstelle bekannte Anschrift zugesandt, wenn sie in Bayern wohnen und Elterngeld bezogen haben. Dieser enthält bereits die aus dem Elterngeld bekannten und für das Bayerische Betreuungsgeld erforderlichen persönlichen Daten.
    Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: http://www.zbfs.bayern.de/familie/bayerisches-betreuungsgeld/fragen/index.php

     

     

     
  • Kindergeld / Kinderzuschlag:
    Auch im Jahr 2016 gibt es ein paar Änderungen:
    Das heißt, die Kindergeldhöhe beträgt ab Januar für das erste und zweite Kind 190 Euro, für das dritte Kind 196 Euro und darüber hinaus für jedes weitere Kind 221 Euro monatlich. Außerdem steigt der Kinderzuschlag für Geringverdiener ab Juli des Jahres um 20 Euro auf 160 Euro.

    Bei Neuanträgen für das Kindergeld gilt, dass die steuerliche Identifikationsnummer zwingend auf dem Kindergeldantrag sowie auf der Anlage Kind vermerkt werden muss. Es wird daher die Steuer-ID des Elternteiles, der das Kindergeld erhält und die Steuer-ID des Kindes abgefragt.
    Für Neugeborene gilt, dass diese erst eine steuerliche Identifikationsnummer erhalten, wenn diese beim Einwohnermeldeamt in der elterlichen Wohnung gemeldet sind. Eltern, die bereits Kindergeld für ältere Kinder erhalten und die ID-Nummern noch nicht der Familienkasse mitgeteilt haben, sollten dies nachholen. Wird die steuerliche Identifikationsnummer trotz „Übergangsfrist“ nicht bis Ende des Jahres 2016 an die Familienkassen übermittelt, droht die Streichung der Leistungen sowie die Rückzahlung des gesamten Kindergeldes für das Jahr 2016.
     
  • "Schwanger? Null Promille!", eine Kampagne des Bayer. Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit
    Auf twitter, facebook oder einem Blog auf der homepage werden zwei junge Frauen durch ihre Schwangerschaft begleitet und berichten authentisch über Höhen und Tiefen, Glücksmomente und schwierige Situationen, Alkoholversuchung und Alkoholverzicht.
    www.schwanger-null-promille.de
     
     
  • Rauch- und Alkoholverzicht – Unterstützung erhalten Schwangere weiterhin durch das Online Beratungsprogramm der Bundesstiftung Mutter und Kind
    Alkohol- und Tabakkonsum während der Schwangerschaft hat immense körperliche und psychische Folgen für Ihr Kind.
    Um Schwangeren zu unterstützen, auf Alkohol und Tabakwaren zu verzichten, wurde die Online Beratungsplattform IRIS 2011 ins Leben gerufen. Da die Nachfrage nach wie vor sehr hoch ist, teilte die Bundestiftung Mutter und Kind in einer Pressemitteilung mit, dass das Online Beratungsprogramm IRIS fortgeführt wird. Interessierte schwangere oder stillende Frauen können sich kostenlos und anonym auf der Plattform registrieren. Das Programm ist für die Dauer von zwölf Wochen angesetzt.
    - Mehr
    - Direkt zur IRIS- Online-Beratungsplattform

     
  • Online-Beratungsstelle 
    mehr
     

Letzte Aktualisierung: 06.06.2016